Zurück zur Startseite
Home Wandern & Trekking Safaris Strand Reisehinweise Über Uns Wilderei
Follow Me on Pinterest

Inhalt-Sitemap

Kontakt

Impressum

AGB

Newsletter

Blog

© NatUrlaub-Reisen

Per E-Mail senden Drucken

- Highlights -



Safariparadise Ostafrikas


15 Tage Safari in Kenia & Tansania


Schimpansen-Trekking


Im Gombe Nationalpark den Schimpansen auf der Spur

Auf Facebook teilen


- Private Safari -


Kombinieren Sie

unsere Touren

-Individuell-

ganz nach Ihren Vorstellungen!

Safaritraum Tansania


12 Tage auf Pirschfahrten im Tansanias berühmten Nationalparks

Datenschutz



Tansania


Kilimanjaro & Safari


15 Tage / 14 Nächte

9x Lodgeübernachtung und 5x Camping (Bergzelte)


Kilimanjaro- Besteigung über Machame Route

Kaffee- & Farmwanderung

Lake Manyara NP

Serengeti

Ngorongoro Krater

Tarangire NP


-    Kleingruppe bis max. 7 Personen

-    Deutschsprachiges Einweisungsgespräch auf der Lodge

-    Kombinierbar mit individuellem Vorprogramm Mt. Meru

-    Kombinierbar mit Individuellem Anschlussprogramm Sansibar



Tourenverlauf


1. Tag

Abholung am Kilimanjaro Airport. Transfer zur Lodge. Abends Einweisungsgespräch für die Kilimanjaro-Besteigung. Übernachtung: Lodge (-/-/A)


2. Tag

Aufbruch zur Bergtour am Kilimanjaro. Nicht benötigtes Gepäck kann im Hotel deponiert werden. Transfer zum Machame Gate (1828 m). Die erste Etappe zum Machame Camp führt durch artenreichen Bergwald. Riesige Farne und von Moosbärten behängte Urwaldriesen säumen den Weg. Vor erreichen des Camps geht der nun mit den in dieser Höhe typischen Hagenia-Bäumen durchsetzte Wald langsam in Riesenheide über. Zeltübernachtung: Machame Camp (3100 m). (F/M/A)

Gehzeit ca. 6 Stunden, 1200 m ↑.


3. Tag

Wanderung zum Shira Camp. Typische Vertreter der Flora dieses Gebietes sind neben den riesigen Heidekräutern u.a. die rot-gelben Fackellilien und imposante Strohblumenbüsche. Aufziehende Wolken oder Morgennebel verleihen der Landschaft an manchen Tagen einen gespenstischen Eindruck. Über eine felsige Stufe ist bald das Shira-Plateau erreicht. Hier haben Sie am Abend meist einen grandiosen Blick auf Kibo und Shira. Gegenüber ragt der Mt. Meru

(4566 m), der „kleine Bruder“ des Kilimanjaro aus den Wolken. Zeltübernachtung: Shira Camp (3840 m). (F/M/A)

Gehzeit: ca. 5-6 Stunden, 750 m ↑.


4. Tag

Meist moderat ansteigend gelangen Sie durch zunehmend karger und felsiger werdende Landschaft, hinauf zum Lava Tower auf 4600 m. Optional können geübte Kletterer diesen imposanten Felsklotz erklimmen. Nach einer längeren Mittagsrast wandern Sie weiter am Fuße des Kibo-Gipfels entlang hinunter in das Barranco- Tal zum Camp auf 3950 m. Dieses wohl schönste Camp am Kilimanjaro bietet talauf einen herrlichem Blick auf die Gletscher und Schneefelder des Kibo, talab weite Sicht über das schluchtartige Tal hinaus in die weiten Ebenen am Fuße des Berges. Größere Bestände von Baumsenezien geben dem Tal einen urzeitlichen Charakter.

Zeltübernachtung: Barranco Camp (3960 m). (F/M/A)

Gehzeit: ca. 7-8 Stunden, 900 m ↑, 800 m ↓.


5. Tag

Gleich nach dem Frühstück führt das erste Wegstück des Tages über die steile Barranco Wall hinauf. Der ca. 1-1,5 stündige Aufstieg erfordert keine Kletterkenntnisse, jedoch eine sehr gute Trittsicherheit. Einzelne kleinere Felsabsätze werden unter zu Hilfenahme der Hände überwunden. Für unter starker Höhenangst leidende Menschen ist dieser Abschnitt ggf. ungeeignet. Nach

weiterem Auf- und Abstieg erreichen Sie das Karangatal (4000 m), wo Sie eine wohlverdiente Mittagsrast einlegen. Der letzte Abschnitt nach Aufstieg aus dem Karanga Valley folgt einem Bergkamm hinauf durch Geröllandschaften bis zum Barafu Camp. Hier bieten sich schöne Ausblicke auf den Mawenzi. Zeltübernachtung: Barranco Camp (4600 m). (F/M/A)

Gehzeit: ca. 7-8 Stunden, 850 m ↑, 200 m ↓.


6. Tag

Gegen Mitternacht beginnt nach einem leichten Imbiss der lange und kraftzehrende Aufstieg zum Gipfel. Mühsam bewegen Sie sich auf Geröllfeldern über Serpentinen bis zum Stella Point (5745 m), den Sie in der Regel zum Sonnenaufgang erreichen werden. Die aufgehende Sonne und die Freude, das härteste Stück des Aufstieges geschafft zu haben, geben etwas neue Kraft für die letzte Stunde bis zum Gipfel. Erschöpft aber glücklich stehen Sie dann am höchsten Punkt Afrikas, dem Uhuru Peak (5895 m). Der Rückweg hinab zum Camp fällt mit abnehmender Höhe immer leichter. Nach einer Ruhepause steigen Sie am Nachmittag auf der Mweka- Route weitere ca. 3 Stunden talwärts zu Ihrem letzten Camp hinab. Für die Gipfelnacht ist es sinnvoll Power Bars oder Müsliriegel mitzubringen. Diese Nahrungsergänzungsmittel sind leider in Tansania nicht erhältlich.

Zeltübernachtung: Mweka Camp (3100 m). (-/M/A)

Gehzeit: ca. 13-15 Stunden, 1300 m ↑, 2800 m ↓.


7. Tag

Abstieg durch Heidezone und Regenwald zum Mweka Gate (1700 m) Rückfahrt nach Moshi und Transfer zurück zur Lodge. Übernachtung: Lodge (F/M/A)

Gehzeit: ca. 5-6 Stunden, 1900 m ↓.


8. Tag

Erholungstag. Übernachtung: Lodge (F/-/A)


9. Tag

An den Hängen des mächtigen Mount Meru gedeiht bester Arabica- Kaffee, das wohl bekannteste Exportprodukt Tansanias. 95% der hier angepflanzten Kaffeebohnen wachsen auf privatem

Farmland. Bei Ihrem Rundgang bekommen Sie Einblick in die Kunst des Kaffeeanbaus. Von der Anpflanzung der Staude über den Ernteprozess bis hin zum Rösten der Bohne erfahren Sie alles

Wissenswerte, was das Herz des Kaffeeliebhabers höher schlagen lässt.

Übernachtung: Lodge (F/M/A)


10. Tag

Pirschfahrt im Lake Manyara NP, am Grund des Großen Ostafrikanischen Grabenbruches. Die vom nahen Steilabbruch herabrieselnden Bäche speisen den flachen Soda-See und haben im Nordteil des Parks eine Waldoase mit üppiger Vegetation entstehen lassen. Im Park sind und vor allem Elefanten, Büffel, Giraffen, Heerscharen von Pavianen und Impalas sowie Löwen beheimatet. Die

Ufer des Manyara-Sees bieten zahlreichen Flamingos üppige Nahrung. An den Zuflüssen des Sees lebt eine Vielzahl weiterer Wasservögel und Herden von Flusspferden suchen im kühlen Nass Schutz vor der brennenden Sonne. Über steile Serpentinen geht es am Abend hinauf ins Hochland, immer wieder eröffnen Sich spektakuläre Aussichten zurück in den Grabenbruch, über den Manyara- See und den Park.

Übernachtung: Kudu Lodge, Endoro Lodge, Ngorongoro Farmhouse, o.ä. in Karatu. (F/M/A)


11. + 12. Tag

Fahrt durch das Ngorongoro-Schutzgebiet in die Serengeti. Die Piste führt durch dichte Bergwälder entlang des Ngorongoro- Kraterrandes und wieder hinab in die Kurzgras-Ebenen der Serengeti.

Unterwegs bieten sich phantastische Ausblicke in die Caldera des Ngorongoro, auf die mächtigen Vulkanberge des Hochlandes und über unendliche Ebenen, welche nur hier und da von einzelnen

„Kopjes“ – glatt geschliffenen Granithügeln – unterbrochen werden. Die weiten Savannen der Serengeti sind ein Paradies für Weidetiere. Auf ihrer alljährlich wiederkehrenden großen Wanderung durchziehen abertausende Gnus, Zebras und Antilopen dieses weltweit einmalige Ökosystem. Löwen und Hyänen folgen den Herden auf der Suche nach Beute. Auf Pirschfahrten im Park werden Sie mit großer Wahrscheinlichkeit auch Elefanten, Büffel, Giraffen, Strauße u.v.a. zu Gesicht bekommen, mit viel Glück vielleicht sogar Geparden auf der Jagd oder einen Leoparden, welcher die Tagesstunden gern im Geäst eines Baumes verbringt. Auf Sandbänken entlang der Flüsse sonnen sich Krokodile, tiefere Gewässerabschnitte werden von dicht gedrängten Flusspferdherden bevölkert. 2 Übernachtungen: Eco Lodge, Kati Kati Tented Camp, o.ä. (2x F/M/A)


13. Tag

Morgenpirsch auf dem Weg durch die Serengeti und Weiterfahrt zum Ngorongoro-Krater. Am Nachmittag Pirschfahrt im Krater. In diesem „Garten Eden“, seit 1978 UNESCO-Weltnaturerbe, haben Sie gute Chancen, alle berühmten „Big Five“ zu beobachten. Neben Elefanten, Büffeln,

Leoparden und zahlreichen Löwen, beherbergt der Krater auch mehr als zwanzig Nashörner. Diese teilen sich das relativ kleine Areal von nur 260 Quadratkilometern mit unzähligen Gnus, Antilopen,

Zebras und fast allen weiteren Vertretern der ostafrikanischen Tierwelt. Übernachtung: Kudu Lodge, Endoro Lodge, Ngorongoro Farmhouse, o.ä. in Karatu. (F/M/A)


14. Tag

Pirschfahrt im Tarangire NP. Riesige Baobab Bäume dominieren hier die Landschaft und bilden eine spektakuläre Kulisse. Der Tarangire River und die Sumpfflächen im Südteil des Parks ziehen

in der Trockenzeit eine Vielzahl von Wildtieren an. Vor allem große Herden von Elefanten, für welche der Tarangire berühmt ist, geben sich dann hier ein Stelldichein. Rückfahrt zur Lodge bei Arusha. Übernachtung: Lodge (F/M/A)


15. Tag

Transfer zum Kilimanjaro Airport. (Rückflug oder Weiterreise, z.B. nach Sansibar. (F/-/-)



Anforderungen:

Trittsicherheit, Trekkingerfahrung sowie sehr gute Ausdauer und Kondition für mehrstündige Wanderetappen. Höhenverträglichkeit bis auf 5900 m zur Bewältigung der Bergbesteigung. Teamgeist. Bereitschaft zum Komfortverzicht. Die Campingplätze verfügen nur über eingeschränkte Waschmöglichkeiten und sehr einfache Sanitäranlagen, die nicht dem europäischen Standard

entsprechen.



Leistungen:


- 6 Tage Bergtour am Kilimanjaro lt. Programm inkl. aller Nationalparkgebühren (Stand 01.08.2015).

- Englischsprachiger Guide, Träger, Koch

- Deutschsprachiges Briefing vor Start zur Bergtour

- 7 Übernachtungen in Lodges und Tented Camps oder gleichwertig

- 5 Übernachtungen in gestellten hochwertigen, regelmäßig gewarteten Bergzelten (VauDe o.ä.)

- Mahlzeiten lt. Programm (F = Frühstück / M = Mittagessen, meist als Picknickpaket / A = Abendessen)

- Campingausrüstung am Kilimanjaro, AUSSER persönlicher Ausrüstung

- Transfers vom/zum Kilimanjaro Airport und zum/vom Berg

- Kostenfreier Rücktransport vom Berg bei vorzeitigem Abstieg auch von einzelnen Gruppenmitgliedern im Krankheitsfall

- Kostenfreie Ersatz-Übernachtung inklusive Frühstück auf der Lodge bei vorzeitigem Abstieg im Krankheitsfall, vorbehaltlich Verfügbarkeit

- Kostenfreie Gepäckaufbewahrung

- Bergrettungsgebühr

- Notfall-Telefon am Berg (führt der Guide mit)

- Notfall-Leihausstattung mit Kleidung u.a. Grundausstattung im Falle von Gepäckverlust auf dem Flug

- Hilfe bei Abholung von verspätetem Gepäck und Nachsendung an den Berg.

- Safari lt. Programm im 4x4 Safarifahrzeug mit englischsprachigem, ab 4 Teilnehmern mit deutschsprachigem Fahrer-Guide (Fensterplatzgarantie)

- Alle Nationalparkgebühren lt. Programm (Stand 01.08.2015)

- Ngorongoro-Kratergebühr (Stand 01.08.2015)

- Kaffeetour inklusive Guide

- Mineralwasser auf Safari, 1,5 Liter pro Person/Tag


Nicht in den Leistungen enthalten:


- Flüge

- Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke

- Visum für Tansania

- Trinkgelder

- Optionale Ausflüge

- Erhöhungen von Nationalpark- und/oder anderen behördlichen Gebühren

- Schlafsack, Isomatte

- Versicherungen

- Persönliches



Unsere Empfehlung:

Verbringen Sie im Anschluss an Kilimanjaro & Safari einige erholsame Tage am Strand des Indischen Ozeans!

Als Vorprogramm ist zu allen Terminen die Besteigung des Mt. Meru (4566 m) individuell möglich.



Hinweise:

Sollten einzelne Unterkünfte zu bestimmten Terminen nicht verfügbar sein, so buchen wir gleich- oder höherwertige Alternativen für Sie. Änderungen der Reiseroute aus wichtigem Grund

(behördliche Beschränkungen, Unpassierbarkeit von Pisten etc…) bleiben vorbehalten.




Preis pro Person:                 ab 3950,-


Einzelzimmer-Zuschlag:        ab  390,-


Tourkarte - hier klicken.

Tourkarte